Neue Angebote in den Sommerferien macht die HABA Digitalwerkstatt mit Unterstützung des Rhein-Kreises Neuss. Im Haus Krefelder Straße 55 in Neuss ist dieser außerschulische Lernort 2020 entstanden. Er steht allen Kindern im Grundschulalter offen und wurde im ersten Jahr sowohl von Familien und Schulen als auch von Unternehmen mit Begeisterung in Anspruch genommen. „Es ist uns ein besonderes Anliegen, jungen Menschen digitale Bildung zu ermöglichen und bei ihnen die Begeisterung für digitale Kompetenzen zu wecken“, so Kreisdirektor Dirk Brügge bei einem Ortsbesuch.

Viele Angebote der HABA Digitalwerkstatt konnten während der Pandemie online durchgeführt werden. Nach einigen Monaten der durch Corona bedingten Schließung tüfteln, bauen und programmieren Kinder nun wieder vor Ort. Der erste Workshop mit dem Lernroboter „Dash“ kam bei den Jungen und Mädchen sehr gut an, und auch das Programm „Umweltretter“ mit dem Lernkonzept LEGO Spike Prime traf ihr Interesse.

„Durch das kreative Bauen, Ausprobieren und Optimieren erlernen die Kinder wichtige Zukunftskompetenzen“, berichtet Jakob Pfefferkorn, Training & Services Manager der HABA Digitalwerkstatt Rhein-Kreis Neuss. „Sich austauschen, Fehler finden, gemeinsam neue Lösungen erarbeiten – dieser Prozess schult eine gesunde Fehlerkultur, Problemlösungskompetenz und Kreativität“, so der Experte. Stolz präsentieren etwa die Teilnehmer am Ende des „Umweltretter“-Workshops, wie sie ihren selbstgebauten Greifarm programmiert haben, um damit Wegwerfprodukte wie leere Flaschen oder kleine Gegenstände wie Papierkugeln aufzusammeln. Damit setzten sie sich gleich auch mit dem wichtigen Thema „Umweltschutz“ auseinander.

Das abwechslungsreiche Programm für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren reicht vom viertägigen Sommerferien-Camp bis zum Aktionstag mit dem Titel „Kreatives Programmieren“. Näheres im Internet: www.digitalwerkstatt.de/neuss.