Dass die zur Zeit intensiv benötigten Desinfektionsspender auch aus Rommerskirchen kommen, erfuhr Bürgermeister Martin Mertens jetzt bei einem Besuch der Steland Apparatebau GmbH & Co. KG.

Geschäftsführer Jörg Steland erzählte, dass man bei der Suche nach geeigneten Desinfektionsspendern für das Firmengebäude sich sehr schnell die Frage gestellt hatte, warum die Firma nicht selber solche Ständer inklusive Spender herstellen kann. „Schließlich sehen wir uns selber als flexiblen und kompetenten Blech- und Metallverarbeiter. Warum also nicht auch den Ständer für einen Desinfektionsspender selbst herstellen“, so der Geschäftsführer. Und so produziert die Firma seit dem Frühjahr Ständer mit Desinfektionsspendern in verschiedenen ansprechenden Designs.

Den Hauptanteil der Produktion machen aber weiterhin Produkte aus den Bereichen Tankstellentechnik, Verpackungsprofile und allgemeiner Zulieferindustrie der flexiblen Blechfertigung. Bei einem Rundgang schaute sich Dr. Martin Mertens die Produktionshalle an, in der mit modernsten Maschinen die diversen Produkte erstellt werden. Erster Schritt ist dabei immer der Blechzuschnitt. Entsprechend den Vorgaben des gespeicherten Arbeitsplans wird gemäß den Betriebsaufträgen ein weitgehend automatisch ablaufender Prozess gestartet, indem durch den Arbeitsplan das benötigte Blech aus dem Lagerzentrum an der Maschine automatisch bereitgestellt und per Ladearm aufgelegt wird. An den Laseranlagen entstehen hier präzise Zuschnitte mit allen Löchern und Ausschnitten auch kompliziertester Konturen.

Dr. Martin Mertens: „Ich bin sehr beeindruckt von der modernen Produktionsstätte der Firma Steland. Mit 55 Mitarbeitern ist die Firma ein wichtiger Arbeitgeber für unserer Gemeinde. Und besonders dankbar bin ich dafür, dass die Firma das Thema Integration so beispielhaft vorlebt und derzeit mehreren Flüchtlingen eine dauerhafte Beschäftigung ermöglicht.“