Schrittweise öffnet die Caritas im Rhein-Kreis Neuss wieder verschiedene Dienste und Einrichtungen für die Öffentlichkeit. Ab der kommenden Woche nehmen die Erziehungs- und Familienberatungsstellen in Neuss, Grevenbroich und Dormagen neben der Telefon-, Chat- und Onlineberatung im Einzelfall auch in ihren Räumen wieder Termine wahr.

Gleiches gilt für die Schwangerschaftsberatung esperanza in Dormagen und Grevenbroich. Die Caritas-Seniorenberatung sowie die Wohnberatung bieten im Rhein-Kreis Neuss darüber hinaus wieder den persönlichen Kontakt im Rahmen von Hausbesuchen an. Auch alle Einrichtungen der Suchtkrankenhilfe der Caritas, des Fachdienstes für Integration und Migration, die Einrichtungen von Arbeit und Beschäftigung sowie der Wohnungslosen- und Gefährdetenhilfe stehen Besuchern wieder offen. Besuche sind jedoch nur unter der Voraussetzung möglich, dass die Hygiene- und Abstandsregelungen eingehalten werden. Damit unnötige Kontakte vermieden werden, ist eine vorherige Terminabsprache per Telefon notwendig. Beim Besuch wird gebeten, einen Mundschutz zu tragen. Weitere Informationen zu den Diensten, Kontaktdaten und Öffnungszeiten gibt auf den jeweiligen Seiten der Fachdienste unter: www.caritas-neuss.de.

Auch die Caritas-Kaufhäuser in Grevenbroich und Neuss stehen Besuchern wieder offen. Die Öffnungszeiten sind zunächst jedoch auf montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr beschränkt. Auch hier gelten die bestehenden Hygiene- und Abstandsregelungen. Die Einrichtungen haben Schutzscheiben angebracht und Wartezonen markiert. Auch Spenden sind wieder möglich.