Der Rhein-Kreis Neuss zählt weiterhin auf die Amtshilfe der Bundeswehr. Auch im April unterstützen Soldaten das Kreis-Gesundheitsamt unter anderem bei der Kontaktnachverfolgung. Ein entsprechender Antrag wurde jetzt bewilligt.

So sind die Kräfte der Bundeswehr auch während der Osterfeiertage im Gesundheitsamt im Einsatz. Die Soldaten und zivilen Mitarbeiter arbeiten bereits seit Anfang November an sieben Tagen in der Woche im Zwei-Schicht-System von 6.30 Uhr bis 21.30 Uhr im Corona-Team mit. Ab dem 1. April sind je Schicht acht Soldaten und Mitarbeiter eingesetzt. Insgesamt 24 Kräfte der Bundeswehr unterstützen zurzeit das Gesundheitsamt.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke ist dankbar für diese Amtshilfe. „Die Bewilligung gibt uns Planungssicherheit. In unserem Corona-Team sind die Mitarbeiter der Bundeswehr eine starke und zuverlässige Hilfe und ein wichtiger Baustein, mit dem wir die Kontakte zeitnah nachverfolgen und Infektionsketten schnellstmöglich unterbrechen können“, betont Petrauschke.

Truppensteller ist das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr in Köln. Oberstleutnant Joachim von Blumröder, der den Einsatz auf der Seite des Bundesamtes für Personalmanagement der Bundeswehr koordiniert, zeigt sich zufrieden mit der Zusammenarbeit mit dem Kreis-Gesundheitsamt. „In Form der flexiblen Unterstützung reagieren wir zusammen mit der Amtsleitung auf die jeweils aktuelle Lage. Wir sind froh, dass wir auf diese Weise einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten können“, sagt er.