Spontane Hilfe aus Frimmersdorf für die Flutopfer der betroffenen Regionen. Stolze 6.140 Euro kamen am Ende bei einer Spendensammlung herum, die vom Bürgerverein Frimmersdorf binnen einer Woche koordiniert und realisiert wurde. “Wir wollten schnell und unbürokratisch helfen – und nachdem es hieß, dass es bereits ausreichend Sachspenden gibt, haben wir uns im Vorstand kurzerhand dazu entschieden, einen Spendenaufruf zu starten. Besonders freut es uns, dass viele Schützenvereine aus ihren Zugkassen, aber auch lokale Unternehmen und viele Privathaushalte gespendet haben”, sagt der 1. Vorsitzende Werner Alderath. Der Bürgerverein selbst spendete ebenfalls großzügig 500 Euro. Ursprünglich sollte das Geld ausschließlich an die “Aktion Lichtblicke” gehen, die extra ein Konto für die Flutopfer einrichteten. Da die große Spendenbereitschaft alle Initiatoren überraschte, entschloss man sich spontan dazu, das Geld aufzuteilen. So wurden je 3.070 Euro an die “Aktion Lichtblicke” und direkt nach Erftstadt gespendet. “Es ist toll, dass in solchen Zeiten wieder Werte wie Zusammenhalt und Solidarität in den Fokus gerückt werden. Der Bürgerverein Frimmersdorf möchte sich bei allen Spenderinnen und Spendern recht herzlich bedanken.”