Bürgermeister vor Ort an der Rettungswache in Rommerskirchen

Bürgermeister vor Ort an der Rettungswache in Rommerskirchen

Seit einigen Tagen ist die Rommerskirchener Rettungswache in Betrieb. Bürgermeister Dr. Martin Mertens: “Die Rettungswache liegt mir persönlich sehr am Herzen, weil sie einen großen Beitrag für die Gesundheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger darstellt. Aus diesem Grund habe ich lange dafür gekämpft und freue mich, dass der Rettungswagen bereits jetzt Menschen in Not helfen konnte.”

Die gute Kooperation zwischen DRK und Gemeinde hatte sich auch in der letzten Zeit gezeigt, als die Rettungswache mit tatkräftiger Unterstützung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung eingerichtet worden war. Mertens: “Dieses gute Miteinander wollen wir auch weiterhin pflegen.” So hatte der Bürgermeister bei seinem “Antrittsbesuch” auch eine überraschung für die Besatzung der Rettungswache im Gepäck: Die Gemeinde Rommerskirchen spendierte zwei Sitzbänke und einen Grill für das Außengelände. Mertens: “Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen sich bei uns wohl fühlen. Wir freuen uns, dass sie als Lebensretter hier vor Ort sind.“ Interessiert ließ sich Mertens vom Leiter der Rettungswache, Marcel Offermann, von den ersten Tagen unter echten Betriebsbedingungen berichten. 17 Rettungseinsätze wurden zwischenzeitlich von Nettesheim gefahren, wobei dies in der Anlaufphase ein “normaler” Wert ist, der sich im Laufe der Zeit steigern wird. Mertens: “Wir bleiben weiterhin im engen Kontakt und wir freuen und gemeinsam mit dem Löschzug Nettesheim der freiwilligen Feuerwehr Rommerskirchen am 19.8. die Einweihung des Feuerwehrgerätehauses und der Rettungswache feiern zu dürfen.