Beim Lokalradiosender NE-WS 89.4 ist am Donnerstag, 28. April, nach den 20-Uhr-Nachrichten eine besondere Bürgerfunksendung zu hören. Mehr als 25 bekannte Neusser Persönlichkeiten folgten bereits der Einladung von Dr. Heinz Günther Hüsch ins Studio des Kreismedienzentrums in Holzheim. Im Gespräch erzählten sie viele private Dinge. Nun wechselt Hüsch den Platz und ist ausnahmsweise nicht Gastgeber, sondern Gast.

Der Rechtsanwalt und Politiker saß über 50 Jahr im Rat der Stadt Neuss, später im Landtag sowie im Bundestag. Aus seiner Zeit als Verhandlungsführer über die Befreiung von Rumäniendeutschen mit dem Decknamen „Geheimsache Kanal“ hat er genauso spannendes zu berichten wie über die Tätigkeiten der Vereinigung der Heimatfreunde in Neuss. Im Jahr 2019 gab Hüsch für die Videoreihe „Neusser Zeitzeugen im Portrait“ des städtischen Kulturamts Einblicke in seinen langen und äußerst spannenden Lebensweg. Mit Genehmigung des Neusser Kulturamts hat das Kreismedienzentrum Ausschnitte des anderthalbstündigen Gesprächs ausgewählt und neu arrangiert. Die Fragen stellte Jens Metzdorf, der Leiter des Neusser Stadtarchivs. Udo Hentschel stellte die Sendung zusammen. Johannes Feser, Referent für Medienbildung im Medienzentrum des Rhein-Kreises Neuss, übernahm die technische Betreuung. Nach der Ausstrahlung im Radio kann die Aufnahme im Internet gehört werden: https:/www.nrwision.de.