Die Arbeitslosigkeit im Rhein-Kreis Neuss ist trotz vierter Corona-Welle weiter gesunken. Das meldet die zuständige Agentur für Arbeit in Mönchengladbach. „Es erfüllt mich mit großer Freude, dass unser Arbeitsmarkt derart robust ist. Das ist eine gute Basis für die Belebung unserer Wirtschaft nach der Krise“, so Petrauschke. Die Stabilität der heimischen Unternehmen und die Richtigkeit der vielen Unterstützungsangebote von Bund, Land und Kommunen würden sich jetzt auszahlen. Die Quote im Kreis lag im November bei 5,2 Prozent. Im Vormonat gab es noch 5,4, im Vergleichsmonat des vergangenen Jahres noch 6,0 Prozent Arbeitslose.

Angetan ist Petrauschke auch von der auf 3,1 Prozent gesunkenen Jugendarbeitslosigkeit. Im Vormonat hatte sie noch 3,4, im Vorjahr 4,3 Prozent betragen. „Besonders dankbar bin ich den Unternehmen, die im derzeit schwierigen wirtschaftlichen Umfeld an ihrer betrieblichen Ausbildung festhalten. Wenn möglich gilt es, die Kapazitäten in diesem Bereich noch zu erhöhen“, so Petrauschke. Damit könnte sich die Wirtschaft wichtige Nachwuchskräfte sichern, und den jungen Menschen würden berufliche Perspektiven eröffnet.