40 Plakate in allen Kommunen des Rhein-Kreises Neuss von Dormagen bis Meerbusch machen zurzeit auf das Thema „Häusliche und sexualisierte Gewalt in Beziehungen“ aufmerksam. Initiiert wurde diese Aktion von der Frauenberatungsstelle FhF e.V. im Rhein-Kreis Neuss und Ulrike Kreuels, der Gleichstellungsbeauftragten des Rhein-Kreis Neuss. Sie beteiligen sich damit an einer landesweiten Aktionswoche des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW. In allen Kommunen im Rhein-Kreis Neuss unterstützen die jeweiligen Gleichstellungsbeauftragten, Verwaltungsvorstände und zahlreiche Politikerinnen und Politiker die Frauenberatungsstelle bei der Plakataktion.

Auch Kreisdirektor Dirk Brügge und die stellvertretende Landrätin Katharina Reinhold sind sich darüber einig, dass sie das Thema in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken und über Hilfsmöglichkeiten informieren wollen. Zum Hintergrund: Zu einem Großteil finden Sexualstraftaten im unmittelbaren sozialen Umfeld statt und sind mit großer Scham behaftet. Ulrike Kreuels betont: „Vergewaltigung im häuslichen Umfeld ist aber kein privates Thema, sondern ein gesellschaftliches Problem und eine Straftat.“ Die Frauenberatungsstelle bietet psychologische und psychosoziale Beratung für Frauen und Mädchen ab 16 Jahren in Krisen- und Notsituationen. Sie hat ihren Sitz in Neuss und bietet in Grevenbroich und Dormagen regelmäßige Sprechstunden an.