Zu den vielen guten Vorsätzen, mit denen die Menschen in das neue Jahr starten, gehört häufig, mit dem Rauchen aufzuhören. Doch das ist leichter gesagt als getan. Hilfe kommt jetzt von der Fachambulanz der Caritas im Rhein-Kreis Neuss mit „Das Rauchfrei-Programm“.

Innerhalb von sechs Wochen wird in einer Gruppe mit bis zu zwölf Teilnehmern der Rauchstopp vorbereitet und durch-geführt. Zusätzlich wird eine Ohrakupunktur angeboten zur Linderung der Entzugssymptome und zur Minderung des Verlangens nach einer Zigarette. Start des Kurses ist am Freitag, 8. März 2019, von 18 bis 19.30 Uhr, in der Fachambulanz der Caritas, Lindenstraße 1, in Grevenbroich. Die Kosten von 170 Euro übernimmt in der Regel anteilig die Krankenkasse. Information und Anmel-dung unter Telefon 02131-889170. Es sind noch Plätze frei, die Anmeldung läuft.
Um den Langzeitfolgen des Rauchens entgegenzuwirken, hilft nur der komplette Rauchstopp. Er senkt das Risiko für Krebs, Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen deut-lich. „Ein konsequenter Rauchstopp bringt zusätzliche Le-bensjahre“, sagt Inske Hennigfeld, Kursleiterin „Das Rauch-frei- Programm“ der Caritas. Bereits kurze Zeit nach dem Rauchstopp verbessert sich der Geschmacks- und Geruchs-sinn, ebenso wie die Lungenfunktion. Das macht sich im All-tag bemerkbar, zum Beispiel beim Treppensteigen oder beim Sport. Auch das Selbstwertgefühl steigt, weil man es geschafft hat, eine Abhängigkeit zu überwinden. Von der elektrischen Zigarette (E-Zigarette) als Alternative zur herkömmlichen Zigarette hält Hennigfeld gar nichts, da die langfristigen Schäden durch den Konsum von E-Zigaretten derzeit noch nicht ausreichend untersucht sind.