Zonser Hörspieltage 2016

Traditionell im Frühjahr lädt das Internationale Mundartarchiv „Ludwig Soumagne“ des Rhein-Kreises Neuss seit 1993 zu den Zonser Hörspieltagen ein. Zum Höhepunkt zählt die Vergabe des mit 2.500 Euro dotierten Hörspielpreises der Stiftung Kulturpflege und Kulturförderung der Sparkasse Neuss. In der Nordhalle des Kreiskulturzentrums zeichneten Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Raimund Franzen, Abteilungsleiter PR/Medien der Sparkasse Neuss, das beste, von einer Expertenjury ermittelte regionale Hörspiel im deutschsprachigen Raum aus.

Die Auszeichnung 2016 ging an Wolfgang Seesko (Bearbeitung und Regie) für das Hörspiel „Altes Land“ – eine Produktion von Radio Bremen und NDR. Auf den zweiten Platz wurde das Hörspiel „Unseres Herzens Gordischer Knoten“ von Klaudia Ruschkowski (Regie: Giuseppe Maio, DLR Kultur) und auf den dritten Platz das Hörspiel „Der Tod und die Schweine“ von Holger Siemann (Regie: Claudia Johanna Leist, WDR) gewählt. Den zum dritten Mal vergebenen und mit 1 000 Euro dotierten „Zonser Darstellerpreis“ erhielt der Schauspieler und Hörspielsprecher Sönke Möhring für besondere Leistungen im Bereich Regionalhörspiel. Der Preis wird gefördert von ARD-Anstalten, dem Schweizer Radio SRF, dem Österreichischen Rundfunk ORF und der Stiftung Kulturpflege und Kulturförderung der Sparkasse Neuss. Sönke Möhring gab 2003 an der Seite seines älteren Bruders Wotan Wilke Möhring sein Debüt als Schauspieler. Seitdem hat er in diversen Fernseh- und Kinofilmen mitgewirkt. Auf dem Hörspielsektor gehört er als „Latotzke“ zur Stamm-Mannschaft der SOKO Hamm beim Radio-Tatort des WDR.

Kommentare sind geschlossen.