Zehn Jahre Weltmusik im Museum

Die Ausstellung „Klezmer – hejmisch und hip“ in der Villa Erckens, in der internationale Einflüsse jüdischer Volksmusiktradition thematisiert wurden, gab 2008 den Anstoß, eine Weltmusik-Reihe im Museum zu installieren.

Dass Musik als weltumspannendes Element Emotionen und gesellschaftliche Strömungen in konventionellen und gemischten Formen ausdrückt, haben seither über hundert Künstler und Formationen im Salon der Stadtparkvilla unter Beweis gestellt. Puristen lieben die „Musik der Völker“, aufgeschlossene Ohren geben sich dem Crossover wachsender Globalisierung hin. Die Sprache der Musik baut Brücken zwischen den Welten, verständigt Völker und Nationen. Unvergessliche Höhepunkte waren Gastspiele von Wayne Hendersson aus den Rocky Mountains, Martha Toledo aus Mexiko oder der portugiesischen Gruppe „Sina Nossa“.

In 2018 jährt sich die erfolgreiche Veranstaltungsreihe zum zehnten Mal. Sechs Konzerte versprechen erneut stimmungsvolle Abende und folkloristische Instrumentierungen mit Tiefgang. Sie dürfen gespannt sein …

Kommentare sind geschlossen.