Wissenschaftlicher Geflügelhof forscht in Rommerskirchen zugunsten Nutzgeflügels weltweit

Der Wissenschaftliche Geflügelhof  wurde im Jahr 2004 in Rommerskirchen Sinsteden offiziell eröffnet. Er verfolgt das Ziel, Kenntnisse der Biologie des Rassegeflügels zu erarbeiten, die sowohl der biologischen Grundlagenforschung, als auch dem wissenschaftlich begründeten Tierschutz dienen.

So befasst sich das Team rund um Dr. Inga Tiemann und Dr. Mareike Fellmin zum Beispiel mit der Erforschung von Alternativen zur Tötung von männlichen Küken in der Geflügelzucht. Im Mittelpunkt steht der Erhalt genetischer Vielfalt. Zudem erhalten Bürgerinnen und Bürger auf dem Areal des wissenschaftlichen Geflügelhofes einen Einblick in die traditionelle Nutztierhaltung.
Auch Bürgermeister Dr. Martin Mertens ist dieser Einladung gern gefolgt und hat sich vor Ort ein Einblick in die Arbeit des Wissenschaftlichen Geflügelhofes verschafft. „Ich bin beeindruckt von der Artenvielfalt im Bereich des Nutzgeflügels, die man bei uns in Sinsteden erleben kann. Und es macht mich stolz zu sehen, dass in Rommerskirchen, in dieser europaweit einmaligen Einrichtung, ein so wichtiger Beitrag zur Forschung geleistet wird.“, so Bürgermeister Dr. Martin Mertens. „Interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen sich vor Ort mit der Wissenschaft auseinander zu setzen und die Diversität des Nutzgeflügels hautnah kennenzulernen oder sich gar über unsere Stiftung selbst in den wissenschaftlich begründeten Tierschutz mit einzubringen.“, so Dr. Inga Tiemann und Dr. Mareike Fellmin.
Der Wissenschaftliche Geflügelhof ist an das Kulturzentrum Sinsteden angegliedert, so dass die Außenflächen des Geflügelhofes zu den Öffnungszeiten des Kulturzentrums besucht werden können. Zudem sind Führungen nach Absprache möglich.

Kommentare sind geschlossen.