Wirtschaftszone Pinghu hat Deutschlandbüro in Neuss eröffnet

Die deutsch-chinesischen Beziehungen standen jetzt im Mittelpunkt des Besuchs einer Delegation aus dem chinesischen Pinghu im Kreishaus Neuss. Die Gruppe um Zhou Di Ming, Direktor der Wirtschaftszone Pinghu, wurde von  Robert Abts und Benjamin Josephs von der Kreiswirtschaftsförderung empfangen. Ebenfalls dabei war Stefan Schmitz, Geschäftsführer der Netzwerk Außenwirtschaft GmbH. 

Die Wirtschaftszone Pinghu, die unmittelbar südlich an Shanghai – der wichtigsten Wirtschaftszone Chinas – grenzt, hat vor kurzem ein Deutschlandbüro in Neuss eröffnet. Robert Abts, Leiter der Wirtschaftsförderung, freute sich, dass der Rhein-Kreis Neuss als Standort für die Repräsentanz gewählt wurde. „Wir wollen dies nutzen, um den Unternehmenskooperationen, den Handelsaustausch sowie gegenseitige Investitionen zu fördern und zu ermöglichen“, sagte Abts. Josephs wies darauf hin, dass der deutsch-chinesische Wirtschaftsaustausch für den Rhein-Kreis Neuss  ein wichtiger Bestandteil der Außenwirtschaftsförderung ist. Aktuell sind bereits rund 150 chinesische Firmen im Rhein-Kreis Neuss ansässig. Gleichzeitig sollen weitere chinesische Betriebe ermutigt werden, sich im Kreisgebiet anzusiedeln. Der Rhein-Kreis Neuss ist ein international geprägter Wirtschaftsstandort mit einer Exportquote von über 55 % und mehr als 2.500 ausländischen Unternehmen. Die Kreiswirtschaftsförderung unterstützt Unternehmen bei ihrem Weg in ausländischen Märkte sowie internationale Unternehmen bei der Ansiedlung im Rhein-Kreis Neuss.

Kommentare sind geschlossen.