Wieder erfolgreiche Aktion: „Walk to school“

Kinder werden immer häufiger mit dem Auto zur Schule gefahren. Gegen diesen Trend haben die Verkehrssicherheitsberater der Polizei und das Schulamt für den Rhein-Kreis Neuss vor vier Jahren die Aktion „Walk to school“ ins Leben gerufen. Zuletzt haben 20 Schulen mit mehr als 4.000 Schülern mitgemacht. Diese Bilanz zog jetzt Landrat Hans-Jürgen Petrauschke bei der Auszeichnung der Projektteilnehmer im Kreishaus Neuss.

Bei der Aktion „Walk to school“ lernten die Schüler, wie sie den morgendlichen Schulweg selbständig bestreiten. Ergänzt wurde die praktische Erfahrung durch Verkehrserziehung im Unterricht. „Früher war es selbstverständlich, zu Fuß zur Schule zu gehen“, sagte der Landrat. „Durch die Aktion machen wir auf das Thema aufmerksam, und langfristig kann so die Verkehrssituation vor den Schulen entschärft werden.“
Petrauschke blickte gemeinsam mit Schulrat Alois Mayer, Verkehrssicherheitsberaterin Sabine Porrio von der Kreispolizeibehörde, Stephan Vetten von der Verkehrswacht und Vertretern der teilnehmenden Schulen zufrieden auf die jüngste „Walk to school“-Aktion zurück. Nach sieben teilnehmenden Schulen im Jahr 2013 konnte die Teilnehmerzahl fast verdreifacht werden. Auch im laufenden Jahr soll die Aktion weitergehen.

Preisgelder in Höhe von 1.800 Euro hatten Verkehrswacht und das Straßenverkehrsamt des Rhein-Kreises Neuss zur Verfügung gestellt. So gab es für die besten drei Schulen insgesamt 900 Euro; weitere neun Schulen erhielten im Rahmen einer Auslosung jeweils 100 Euro. Ganz vorn lagen zwei Grundschulen aus Korschenbroich und eine aus Neuss. So erhielt die Gutenbergschule in Kleinenbroich 400 Euro für den ersten Platz: Hier hatten mehr als 90 Prozent der Schüler während der Aktion im November und Dezember 2016 den Schulweg zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt. Auf den zweiten und dritten Plätzen folgten die Karl-Kreiner-Schule Neuss, die 300 Euro erhielt, und die Maternusschule Kleinenbroich, an die 200 Euro gingen.
Im Rahmen der Auslosung freuten sich Vertreter folgender Schulen über 100 Euro: Henri-Dunant-Schule und Grundschule Burg Hackenbroich in Dormagen, Grundschule Frixheim in Rommerskirchen, Theodor-Fliedner-Schule, Mauritiusschule und Brüder-Grimm-Schule in Meerbusch, Grundschule Kapellen-Hemmerden und Grundschule St. Josef in Grevenbroich sowie Grundschule Budica in Kaarst-Büttgen.
Eine Urkunde ging an acht weitere Einrichtungen: Eichendorffschule in Meerbusch, Geschwister-Scholl-Schule, Gebrüder-Grimm-Schule, St.-Konrad-Schule, Leoschule, St. Stephanus-Schule und die Grundschule Holzheim in Neuss sowie die Grundschule Vorst in Kaarst.

Kommentare sind geschlossen.