Was genau ist eigentlich eine Hirnhautentzündung?

Fast jeder kennt den Begriff Hirnhautentzündung, doch die wenigsten wissen genau, um welche Erkrankung es sich handelt. Hier schafft jetzt eine Ausstellung des Gesundheitsamts im Kreishaus Neuss Abhilfe. Großformatige Plakate informieren bis zum 10. Februar im Lichthof über die Ursachen einer Meningitis, so der medizinische Ausdruck. 

Im Fokus der Darstellungen des US-Pharmakonzerns Pfizer stehen das Krankheitsbild der Hirnhautentzündung, seine Gefährlichkeit und erfolgversprechende Therapien. Außerdem geht es um Vorsorgemöglichkeiten wie Impfungen gegen die häufigsten Erreger der Infektion wie Pneumokokken oder Meningokokken. Davon überzeugten sich auch Gesundheitsdezernent Karsten Mankowsky, Amtsarzt Dr. Michael Dörr sowie die Pfizer-Vertreter Volker Toedtheide und Hui Pohl.
Mankowsky erinnerte anlässlich der Ausstellung daran, dass allein die gefährliche Meningokokken-Meningitis in Deutschland noch immer rund 350 Mal im Jahr auftritt: „Glücklicherweise hat die aber nun seit Jahren verfügbare Impfung dazu geführt, dass diese Fallzahlen stark gesunken sind.“ Auch im Rhein-Kreis Neuss sind in den vergangenen Jahren nur noch sporadisch entsprechende Erkrankungen beobachtet worden.

Interessierte Personen oder Gruppen wie Schulklassen führt Dr. Dörr gern durch die Ausstellung. Anmeldungen sind per E-Mail an die Adresse gesundheitsamt@rhein-kreis-neuss.de möglich oder telefonisch unter der Rufnummer 02181-6015300.

Kommentare sind geschlossen.