Vortrag über Landjudentum im Rheinland

„Geschichte im Gewölbekeller“ heißt es wieder am Dienstag, 3. Mai, um 19 Uhr. Im historischen Gewölbekeller unter der Nordhalle von Burg Friedestrom in Dormagen-Zons spricht Dr. Claudia Maria Arndt aus Siegburg über das „Landjudentum im Rheinland“. Das Archiv im Rhein-Kreis Neuss lädt zusammen mit dem Geschichtsverein Dormagen e. V. zu dem kostenlosen Vortrag ein.

Das so genannte Landjudentum war ab Ende des 18. Jahrhunderts lange Zeit die typische jüdische Lebensform, so auch im Rheinland. Anstelle von großen jüdischen Gemeinden entstanden Ansiedlungen in kleinen Landstädten und Dörfern. Im Vortrag geht es um diese Lebensform, die Lebensräume, Religiosität und Kultur der rheinischen Landjuden. Wie alle Veranstaltungen der Reihe „Geschichte im Gewölbekeller“ schließt auch dieser Abend mit einem gemütlichen Beisammensein. Interessierte brauchen sich nicht vorher anzumelden. Weitere Informationen gibt es beim Kreisarchiv unter Telefon 02133-530210.

Kommentare sind geschlossen.