Unternehmen übernehmen soziale Verantwortung

Welchen Mehrwert bringt soziale Verantwortung für Unternehmen? Diese Frage stand im Mittelpunkt des 8. Info-Abends des Rheinischen Stifterforums (RSF) in Kooperation mit dem CSR-Kompetenzzentrums des Rhein-Kreises Neuss. In den Räumlichkeiten der Rheinbahn AG in Düsseldorf wurden die rund 50 Besucher von Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel, Dirk Brügge (Kreisdirektor des Rhein-Kreises Neuss) und Rechtsanwältin Maren Jackwerth als Initiatorin des RSF begrüßt. 

Im Anschluss an den Impulsvortrag von Dr. Nikolaus Paffenholz, Leiter der Abteilung Recht und Steuern der IHK Düsseldorf, zum Mehrwert von sozialer Verantwortung fand eine Podiumsdiskussion statt. Klaus Klar (Arbeitsdirektor der Rheinbahn AG), Frank Sportolari (Managing Director von UPS Deutschland) und Theo Besgen (Geschäftsführer der BeoPlast GmbH) zeigten anhand von Beispielen, wie groß die Palette der sozialen Verantwortung ist. Diese reicht von Elektro-Firmenautos und E-Bikes für Mitarbeiter über das Angebot verschiedener Arbeitszeitmodelle bis zum freiwilligen gemeinnützigen Einsatz der Mitarbeiter in sozialen Einrichtungen. Klaus Klar hob hervor: „Wir brauchen solche Blicke über den Tellerrand immer wieder – sie fördern die eigene Kreativität und schärfen das Bewusstsein für die soziale Verantwortung von Betrieben und Unternehmen.“ Sylvia Becker, Projektleiterin des CSR-Kompetenzzentrums Rhein-Kreis Neuss, informierte über Veranstaltungen zu den Themen ökologische, soziale und ökonomische Unternehmensverantwortung. Mehr Infos zum Kompetenzzentrum gibt es im Internet unter http://www.csr-mehrwert-region.de/.

Kommentare sind geschlossen.