Umfangreiches Arbeitsprogramm für 2018

Werte wie Toleranz, Demokratie und Wahrung der Menschenrechte sind zentrale Säulen unserer Gesellschaft. Sie sind aber keine Selbstverständlichkeit und müssen daher immer wieder neu mit Leben gefüllt werden. Davon ist Kreisdirektor Dirk Brügge überzeugt, der jetzt im Kreishaus Grevenbroich die zweite Demokratiekonferenz des Rhein-Kreises Neuss eröffnete.

Sie fand im Rahmen des Programms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend statt und stand unter dem Motto „Wer, wenn nicht wir“. Der Rhein-Kreis Neuss ist seit Mitte 2015 Teil des Bundesprogramms, das Fördermittel für Demokratie-Projekte – auch kleinere – zur Verfügung stellt. „In jeder Idee, in jedem Engagement wohnt die Kraft, eine Gesellschaft zu schaffen, in der für Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Angst kein Platz ist. So wollen wir insbesondere auch junge Menschen zum Mitmachen motivieren“, betonte Brügge zum Konferenz-Auftakt im gut besuchten Kreissitzungssaal.
Dort fand das Konferenz-Ziel – die Weiterentwicklung und Fortschreibung der Partnerschaft für Demokratie im Rhein-Kreis Neuss – regen Zuspruch. Neben der Verstärkung des Begleitausschusses zum Demokratie-Programm wurden vor allem die Förderschwerpunkte für das Jahr 2018 vorgestellt. Diese sind: Engagement für Menschenrechte und Minderheitenschutz, Stärkung und Förderung der demokratischen Kultur, Prävention rassistischer und extremistischer Ausprägung, Förderung interkultureller Begegnungen und Partnerschaften.
Die Partnerschaft für Demokratie im Rhein-Kreis Neuss wird durch die Zusammenarbeit des Rhein-Kreises Neuss mit seinem Kommunalen Integrationszentrum (KI), dem Fachdienst für Integration und Migration der Caritas Sozialdienste Neuss und der Jugendberatungsstelle JUBS der Diakonie Neuss gebildet. Neue Projektanträge können bereits jetzt beim Rhein-Kreis Neuss eingereicht werden – per Mail an: julia.meisel@rhein-kreis-neuss.de. Der entsprechende Antrag kann auf der Homepage des Rhein-Kreises Neuss (www.rhein-kreis-neuss.de) heruntergeladen werden. Dort sind auch weitere Informationen zu finden.

Kommentare sind geschlossen.