Weltmusik im Museum – Tango Argentino

Ein Sonderkonzert in der Reihe „Weltmusik am Niederrhein“ findet am Sonntag, 26. April um 15 Uhr in der Villa Erckens statt. Die Popularität des Tango Argentino unterliegt einem ähnlichen Auf und Ab wie die Wellen der wirtschaftlichen und politischen Krisen des südamerikanischen Staates. Seine spannende Entwicklungsgeschichte beginnt am Rio de la Plata gegen Ende des 19. Jahrhunderts und führt über den berühmten Tangosänger Carlos Gardel bis zum Tango Nuevo von Astor Piazzolla.

Das Trio mit Sebastian Langer, Klarinette, Jan Frederik Thomsen, Violoncello, und Klaus Langer, Harmonium und Moderation, lässt sie am 26. April um 15 Uhr in der Villa Erckens musizierend lebendig werden. Klaus Langer führt eine „Harmoniumwerkstatt“ in Grevenbroich und hat sich auf das Spiel und die Restaurierung von Harmonien spezialisiert.

Eintritt: 10 Euro
Karten: Museumskasse, Stadtbücherei & „schön & gut“

 

Kommentare sind geschlossen.