Startschuss gefallen | 20 neue Beamtenanwärter beim Rhein-Kreis Neuss

In diesem Monat begannen 20 neue Beamtenanwärter ihre Laufbahn beim Rhein-Kreis Neuss. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Kreisdirektor Dirk Brügge und Vertreter des Personalrates und Personalamtes begrüßten die elf Kreissekretär- und neun Kreisinspektoranwärter im Grevenbroicher Kreishaus.

„Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr so vielen Nachwuchskräften eine Perspektive bieten können“, sagte der Landrat bei der Aushändigung der Ernennungsurkunden und fuhr fort: „Der Rhein-Kreis Neuss ist eine gute Adresse. Unsere Kompetenz ist gefragt. Nutzen Sie diese Chance, einen guten Ausbildungsabschluss zu erwerben.“ In dieser Woche lernen die Auszubildenden aus Neuss, Grevenbroich, Dormagen, Korschenbroich, Mönchengladbach, Bedburg und Hückelhoven die Kreisverwaltung mit ihren Einrichtungen kennen.

Während die Kreissekretäranwärter in der nächsten Woche in die Praxis starten und berufsbegleitend im Studieninstitut für Kommunale Verwaltung in Düsseldorf ausgebildet werden, besuchen die Kreisinspektoranwärter zunächst ein Jahr lang die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Köln. Im Anschluss daran wechseln sich praktische Abschnitte in der Kreisverwaltung und Blockunterricht ab. Nach dem Studium erhalten die Inspektoranwärter den Titel Bachelor of Laws (FH).

Die Bandbreite der Berufsfelder, in denen der Rhein-Kreis Neuss ausbildet, ist enorm: Nicht nur Kreissekretär- und Kreisinspektor-Anwärter werden eingestellt; das Angebot reicht vom Altenpfleger über den Bauzeichner, Fachangestellten für Medien und Informationsdienste sowie die Hauswirtschafterin bis hin zum Fachinformatiker und Vermessungstechniker.

Bei der Begrüßung betonten Personalamtsleiter Jörg Arndt und Personalratsvertreter Norbert Ahlen, dass der demografische Wandel auch nicht vor der Kreisverwaltung Halt mache und der Kreis großen Wert auf gut ausgebildeten Nachwuchs legt.

Kommentare sind geschlossen.