Standort ist stark gefragt: Rhein-Kreis Neuss auf der „Expo Real“ in München

Der Rhein-Kreis Neuss und seine Kommunen haben bei der Gewerbeimmobilien-Messe „Expo Real“ in München die Chance genutzt, ihre Projekte, Ideen und Qualitäten vor einem großen Publikum zu präsentieren. „Mit unserer zentralen Lage, unserer starken Wirtschaft und unseren vielen fleißigen Menschen sind wir international hoch attraktiv und gefragt“, bilanzierte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, der mit Kreisdirektor Dirk Brügge sowie Robert Abts, Benjamin Josephs und Madita Beeckmann von der Wirtschaftsförderung an die Isar gereist war.

Petrauschke sieht im gemeinschaftlichen Auftritt der Region unter dem Dach der Standort Niederrhein GmbH viele Vorteile und Synergien von einer größeren Außenwirkung bis hin zu einer Bündelung der Märkte und Potenziale an einem Ort: „Die ,Expo Real‘ ist eine ideale Plattform für Investorenwerbung und Kontakte zu Fachleuten aus der Immobilienbranche und aus anderen Unternehmen.“
Die Präsentation des Niederrheins sei sehr professionell, lobten nicht nur die mitgereisten Landräte, Bürgermeister und Wirtschaftsförderer, sondern auch zahlreiche Gäste des stets gut besuchten Messestands. Die Vertreter der Städte und Gemeinden an Rhein, Erft und Gillbach warben für viele konkrete Projekte: beispielsweise den Standort des früheren Pierburg-Werks in Neuss, das interkommunale Gewerbegebiet von Grevenbroich und Rommerskirchen, die Gewerbeparks „Kaarster Kreuz“ und „Jüchen-Ost“, das Silbersee-Gelände in Dormagen oder den Business-Park „Mollsfeld“ in Meerbusch.
Zum fünften Mal erschien zudem mit dem „Regional-Guide“ eine gemeinsame Standortbroschüre von Düsseldorf, dem Rhein-Kreis Neuss und dem Kreis Mettmann, die auf der „Expo Real“ präsentiert wurde. In dem Heft werden Zahlen, Fakten und Argumente zusammenstellt, die für den Wirtschaftsraum sprechen. „Gerade für ausländische Investoren sind kommunale Grenzen kaum von Bedeutung. Umso wichtiger ist es, dass wir mit unseren Nachbarn eine starke Region repräsentieren“, so Landrat Petrauschke, der die Broschüre gemeinsam mit Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel und seinem Mettmanner Amtskollegen Thomas Hendele vorstellte.

Kommentare sind geschlossen.