Spende für die „Frühen Hilfen“

Bereits zum zweiten Mal hat sich Michael Zaremba, Niederlassungsleiter der H.B.S. Industriedienste GmbH + Co. KG in Bedburg dazu entschieden, das Präventionsangebot „Frühe Hilfen“ des Familienberatungs- und Präventionszentrums (FPZ) der Stadt Bedburg mit einer Spende über 500 Euro zu unterstützen.

Zur Scheckübergabe am Montag, dem 27. November 2017 ließ er es sich selbstverständlich nicht nehmen, persönlich zu kommen. „Jeder unserer deutschlandweiten Standorte hat sich bewusst von den sonst üblichen Kundenpräsenten verabschiedet, um entsprechend unserer sozialen Unternehmensphilosophie mit dem Geld etwas Gutes zu tun. Nach der ersten Spende unserer Niederlassung für das FPZ im vergangenen Jahr habe ich lange überlegt, ob es einen besseren Zuwendungszweck gibt, als Neugeborenen zu helfen. Eine Antwort habe ich nicht gefunden und deshalb stand schnell fest, dass wir auch 2017 daran festhalten“, erklärt Michael Zaremba.
Die „Frühen Hilfen“ sind ein Angebot für alle Eltern mit Kindern im Alter bis zu drei Jahren, die Hilfe und Unterstützung im Umgang mit den Kleinen und ihrer gesamten Familiensituation benötigen. Ergänzend zu der Beratungsarbeit zu Themen wie Schwangerschaft, Geburt, Entwicklung von Kleinkindern, Umgang mit Behörden oder der Suche nach Spielgruppen, bieten die „Frühen Hilfen“ themenzentrierte Info-Veranstaltungen und verschiedene Gruppenangebote an. Darüber hinaus startete das FPZ-Team 2012 mit Babybegrüßungsbesuchen, bei denen frisch gebackenen Eltern ein Begrüßungspaket voller wichtiger Informationen, Gutscheine und kleinen Willkommensgeschenke überreicht wird. Die Pakete bringen beide Seiten – Familien und Präventionsmitarbeiterinnen – schnell zueinander, eine Aufgabe, die auch die Firma H.B.S., die im Bereich der Personaldienstleistung tätig ist und damit Unternehmen und Bewerber miteinander verbindet, kennt. Mit der diesjährigen Spende der H.B.S. können den Paketen erneut flauschige Handtücher mit Kapuzen für den kleinen Nachwuchs beigelegt werden.

Kommentare sind geschlossen.