Ein wichtiger Schritt im gemeinsamen Breitbandförderprojekt des Rhein-Kreises Neuss und der kreisangehörigen Kommunen ist vollzogen. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Bürgermeister und Vertreter von Bund und Land sowie der Deutschen Telekom AG haben in Dormagen-Delhoven den offiziellen Spatenstich zum kreisweiten Glasfaser-Ausbau gesetzt.

Damit endet die seit Februar laufende Planungs- und Vorbereitungsphase. Ab jetzt wird gebaut.„Für den Breitband-Ausbau haben wir im Rhein-Kreis Neuss eine Fördersumme von 7,9 Millionen Euro aus Bundes- und Landesmitteln zur Verfügung. Abgeschlossen wird das Gesamt-Projekt im Januar 2021. Dann werden alle förderfähigen Adressen sowie alle Schulen im Kreisgebiet über einen Glasfaseranschluss verfügen können“, so Landrat Petrauschke. Das heißt konkret, dass bis dahin 93 Kilometer Tiefbaumaßnahmen abgeschlossen, 335 Kilometer Glasfaser verbaut, 101 Netzverteiler gesetzt und 1.300 Adressen und 131 Schulen mit FTTH-Anschlüssen versorgt sind, also einem Glasfaseranschluss bis ins Haus (Fiber-to-the-Home). Nach Information der Telekom steigt damit das maximale Tempo beim Herunterladen auf bis zu 1.000 Mbit/s.„Der Ausbau erfolgt in fünf fest definierten Abschnitten. Im Vorfeld der Bauarbeiten stimmen wir uns mit den Kommunen eng zu den anstehenden Arbeiten ab“, erläutert Marco Lohmeier, Regional-manager der Deutschen Telekom.Der Ausbauabschnitt 1 umfasst Dormagen und den Korschenbroicher Ortsteil Kleinenbroich, Abschnitt 2 Neuss, Meerbusch, Kaarst und Rommerskirchen, Abschnitt 3 das restliche Korschenbroich und Jüchen, Abschnitt 4 Grevenbroich (ohne Kapellen) und Abschnitt 5 dann Grevenbroich-Kapellen.