Schwerbehindertenstelle bearbeitet jedes Jahr zahlreiche Fälle

Mehr als 15.500 Fälle im Jahr hat die Schwerbehindertenstelle des Kreissozialamtes im vergangenen Jahr bearbeitet. Die Fachleute kümmern sich um Neu- und Änderungsanträge, Widersprüche, Nachprüfungen und Klagen.

Außerdem werden Befundberichte von Ärzten und Krankenhäusern sowie Stellungnahmen von Gutachtern und vom ärztlichen Dienst angefordert und ausgewertet. Im Mittelpunkt standen 2016 Erstanträge auf den Schwerbehindertenausweis beziehungsweise Änderungswünsche.
Für die Beratung der behinderten Menschen hat die Kreisverwaltung ein barrierefreies Servicebüro im Kreishaus Grevenbroich, Auf der Schanze 4, in Raum 2.03 eingerichtet. Es ist montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr sowie montags bis donnerstags 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr geöffnet. Außerdem geben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um Produktgruppenleiter Johann-Hermann Pokolm telefonisch Auskunft. Im Rhein-Kreis Neuss leben zurzeit 77.000 Menschen mit Behinderung und 50.000 Menschen mit Schwerbehinderung. Weitere Informationen zur Schwerbehindertenstelle gibt es im Internet unter www.rhein-kreis-neuss.de/schwerbehindertenstelle.

Kommentare sind geschlossen.