Schöne Tage in Frankreich

Die Fahrt des Partnerschaftsvereins in die französische Partnerstadt Saint-Chamond hat wieder einmal gezeigt, wie wichtig solche Begegnungen sind. Mit gewohnter Herzlichkeit wurden die Gäste begrüßt und den einzelnen Familien zugewiesen, die man meist aus den früheren Begegnungen gut kannte.

Nach einem gemütlichen Abend „en famille“ begann das Programm am nächsten Morgen mit einer Fahrt nach Lyon. Besonderer Anziehungspunkt war hier das jüngst eröffnete Museum „Musée des Confluences“, dessen Namen man oberflächlich erst geographisch aus der Lage am Zusammenfluss von Rhône und Saône erklärt. Die eigentliche Bedeutung liegt aber viel tiefer: der Name soll auf das Zusammenfließen von Kulturen, Rassen und Arten sowie auf deren Verschmelzung hinweisen und spricht damit auch die aktuelle Situation von Migration und Eingliederung in die Gesellschaft an. Vom Lyoner Hausberg „La Fourvière“ mit der gleichnamigen Basilique bot sich bei diesem Sonnenwetter ein herrlicher Blick über die ganze Region Rhône – Alpes und sogar bis hin zum Mont Blanc. Den Abschluss bot eine Fahrt auf Rhône und Saône mit einem Défilé vor dem interessanten Stadtbild entlang der Uferstraßen. Am Samstag präsentierte sich Grevenbroich mit einem Sonderstand auf dem Wochenmarkt von Saint – Chamond. Die verschiedenen rheinischen Spezialiäten wie Blutwurst im Glas fanden reißenden Absatz. Höhepunkt des Tages war dann der offizielle Empfang der Stadt im „Château du Jarez“. In den Ansprachen von Bürgermeister Hervé Reynaud und dem stellvertretenden Bürgermeister Bertram Graf von Nesselrode, der seine Rede bilingual vortrug, wurde von beiden betont, wie wichtig es gerade in der aktuellen europäischen Situation ist, völkerverbindend zu arbeiten und dass dabei den Partnerschaftsvereinen eine ganz große Bedeutung beizumessen ist. Ergänzend wiesen Vereinspräsident Michel Bezacier und Abteilungsleiter Foudil Tarzout auf die Wichtigkeit hin, die Jugendlichen in beiden Städten für diesen Gedanken zu begeistern und in die Arbeit an Europa einzubinden.

Kommentare sind geschlossen.