Schön war’s an der Musikschule – die Grevenbroicher Gitarrenwochen

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Musikschule Rhein-Kreis Neuss an den Grevenbroicher Gitarrenwochen. Aus dem Fachbereich Zupfinstrumente waren 17 Schüler am Samstag in die Villa Erckens gekommen, um gemeinsam ein vielfältiges Programm zu präsentieren. Es gab Soloauftritte, Gitarrenduos und zum Abschluss drei Stücke mit dem Gitarrenorchester.

Die Jüngsten legten aber erst einmal vor. Paul Mattheisen, Alex Kockmann, Franca Stappen und Thilo Ahrens sind alle acht bis elf Jahre alt und bereiten sich auf Jugend musiziert vor. Das Konzert in der Villa Erckens war für sie eine gute Gelegenheiten, ihre Stücke erstmals einem größeren Publikum vor zu stellen. Mit viel Applaus wurden die aus verschiedenen Jahrhunderten ausgewählten Stücke belohnt.
Auch Ayse Sude Keshkin wird dann, allerdings in einer höheren Altersgruppe dabei sein. Sie spielte drei Stücke aus ihrem anspruchsvollen Programm und konnte nachdrücklich auf ihr Talent aufmerksam machen. Jaime Abril und Maike Deckmann steuerten Solostücke von Germano Cavalozzi und Ulli Bögershausen bei. Im Duett mit Jakob Krupnik spielte Maike dann drei beschwingte südamerikanische Weisen. Martina Trapp und Thomas Ritzkalla interpretierten Stücke von Morschek und Burgmann mit Pop- und Folkeinflüssen, bevor es eine Premiere gab: Julia Volkwein spielte mit Eleanor Plunkett eine Komposition des berühmten Renaissance Harfenisten Turlough O’Carolan.
Daran schloss das Gitarrenorchester an. Mit Princess Royal erklang ebenfalls Musik dieses Komponisten. Kemp’s Jig und als krönender Abschluss Gitmo Rock beendeten ein einstündiges Konzert auf hohem Niveau.

Kommentare sind geschlossen.