Rommerskirchener Tafel wurde mit dem Deutschen Bürgerpreis geehrt

Bei der Entscheidung, wer in diesem Jahr den ausgelobten „Deutschen Bürgerpreis“ erhalten soll, fiel die Entscheidung im Vorstand der Rommerskirchener Bürgerstiftung einmütig aus. Ausgezeichnet werden sollte die Rommerskirchener Tafel. Diese wurde 2009 gegründet und ist Mitglied im Dachverband Deutscher Tafeln.

Heute ist die in Tafel Rommerskirchen nicht mehr wegzudenken. Das gesamte Team leistet hervorragende Arbeit auf ehrenamtlicher Basis. Selbst mehr als widrige Winterverhältnisse in einem Gebäude ohne Heizung haben die Helferinnen und Helfer der Tafel in Kauf genommen, um ihrem Hilfsauftrag nachzukommen. Umso glücklicher ist die Tafel jetzt, dass neue Räumlichkeiten bezogen werden konnten, die den Helferinnen und Helfern in der Ausübung ihrer Arbeiten deutlich erleichtern.

Eine besondere Herausforderung für die Tafel war die Flüchtlingswelle des Jahres 2015. Innerhalb kürzester Zeit stieg die Zahl der Hilfsbedürftigen enorm an. Auch dieser Herausforderung hat sich die Tafel gestellt und stellt sich bis heute. Die mittlerweile 27 Personen umfassende Gruppe leistet Außergewöhnliches. Zu den großen Förderern des Deutschen Bürgerpreises gehört die Sparkasse Neuss. Im Forum der Sparkasse fand in festlichem Rahmen die Verleihung des Deutschen Bürgerpreises der Bürgerstiftungen aus dem Rhein-Kreis Neuss statt. Zu den Gratulanten gehörte auch Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Kommentare sind geschlossen.