Rhein-Kreis Neuss ist masernfrei

Kein Masernfall ist zurzeit im Rhein-Kreis Neuss bekannt. Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky weist zu Beginn der Europäischen Impfwoche vom 24. bis 30. April darauf hin, dass der letzte bekannte Masernfall im Rhein-Kreis inzwischen sechs Jahre zurückliegt.

„Darüber sind wir insbesondere mit Blick auf die aktuellen Meldungen über die Ausbreitung von Masern in NRW sehr froh und dies verdanken wir vor allem der guten Vorsorge durch die niedergelassenen Kinder- und Hausärzte“, so Mankowsky.
Während in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr 28 Masernfälle gemeldet wurden, sind es in diesem Jahr schon jetzt 182. Allein 166 Masernerkrankungen wurden in Duisburg gemeldet. Auch die Kommunen in der Nachbarschaft des Rhein-Kreises Neuss sind inzwischen betroffen: Dort haben Mediziner bislang neun Fälle diagnostiziert.
Das Kreisgesundheitsamt weist darauf hin, dass zurzeit mehr als 96 Prozent der Schulanfänger im Kreis gegen Masern, Mumps und Röteln geimpft sind. „Dennoch kann es hier und da immer noch Impflücken geben“, sagt Karsten Mankowsky. „Im Zweifel sollten Betroffen mit dem behandelnden Arzt sprechen und fehlende Impfungen nachholen.“ Informationen rund um das Thema Masern erteilt das Kreisgesundheitsamt auch unter Telefon 02181 601-5300.

Kommentare sind geschlossen.