Rettungswagen in Rommerskirchen: 
Krankenkassen geben grünes Licht

Für die Stationierung eines Rettungswagens in der Gemeinde Rommerskirchen haben jetzt auch die Krankenkassen ihre Zustimmung erteilt. Den Durchbruch in den zähen Verhandlungen brachte ein vom Kreis beauftragtes Gutachten. Noch im September 2015 hatte das Gutachten zunächst keinen aktuellen Bedarf festgestellt. Bei der Überprüfung der Situation im Frühjahr dieses Jahres empfahl der Gutachter nun doch die Stationierung eines Rettungswagens im Gemeindegebiet. 

Bereits 2015 hatte der Kreistag einstimmig die Aufnahme eines in der Gemeinde stationierten Rettungswagens in den rettungsdienstlichen Bedarfsplan beschlossen. Er folgte damit einer langjährigen Forderung des Gemeinderates und des Bürgermeisters Dr. Martin Mertens. In Verhandlungen mit den Krankenkassen als Kostenträger konnte der Kreis zunächst jedoch keine Einigung über die Stationierung erzielen. „Ich freue mich, dass die gemeinsamen Anstrengungen von Gemeinde und Kreis zu diesem Erfolg geführt haben. Für unsere Bürgerinnen und Bürger wird sich die rettungsdienstliche Versorgung mit einem eigenen Rettungswagen im Gemeindegebiet deutlich verbessern“, freut sich Mertens. Das sieht auch Landrat Hans-Jürgen Petrauschke so und sichert die weitere Zusammenarbeit mit der Gemeinde zu: „Nach Fertigstellung der von der Gemeinde geplanten und gebauten neuen Rettungswache in Butzheim an der B477 wird sich der Kreis dort einmieten.“ Die Vorbereitung für den Bau der Rettungswache laufen auf Hochtouren. Der Baubeginn steht jedoch noch nicht fest.

Kommentare sind geschlossen.