Rettungswache Rommerskirchen und Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses

Nachdem in der vergangenen Woche die Baustelle eingerichtet wurde und der Vermesser die Feinabsteckung vorgenommen hat, fand gestern die erste Baubesprechung vor Ort mit allen derzeit am Bau beteiligten Firmen und Fachplanern statt, um den weiteren Bauablauf abzustimmen.

Parallel dazu hat das Rohbauunternehmen mit den Arbeiten an den Grundleitungen und Fundamenten begonnen. Zurzeit werden die Stahlbetonfertigteile hergestellt, so dass Mitte Oktober mit der Montage begonnen werden kann. Die Werkplanung für die Fenster und Sektionaltore ist teilweise bereits freigegeben, so dass diese in Produktion gehen können. Hier ist mit dem Einbau Anfang Dezember zu rechnen.
Die Zeitplanung sieht vor, dass vor Weihnachten die Dachabdichtung erfolgt, damit das Gebäude zum Anfang des nächsten Jahres dicht ist. Im Januar soll der Innenausbau starten. „Es freut mich sehr, dass es mit dem Bau der Rettungswache voran geht. Der Ausbau der Gesundheitsversorgung vor Ort liegt mir persönlich sehr am Herzen und ist eines meiner Wahlversprechen gewesen. Mit der Rettungswache leisten wir einen entscheidenden Beitrag zur Aufwertung und Ausweitung der Gesundheitsversorgung der Rommerskirchener Bürgerinnen und Bürger“, so Martin Mertens.

Kommentare sind geschlossen.