Rettungsdienst-Symposium des Kreises über aktuelle medizinische Themen

In Grevenbroich fand jetzt zum zwölften Mal das Rettungsdienst-Symposium des Rhein-Kreises Neuss statt. Insgesamt 130 Ärzte, Notfallsanitäter, Rettungsassistenten und Rettungssanitäter informierten sich über aktuelle medizinische Themen.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Stefan Meuter stellte die Sicht der Feuerwehr bei großen Einsätzen dar und betonte die Wichtigkeit der reibungslosen Zusammenarbeit zwischen Wehr und Rettungsdienst, die im Kreis seit Jahren gut funktioniere. Zu den Referenten gehörte auch die Notärztin Dr. Bettina Sassenfeld. Jürgen Graw (Qualitätsverantwortlicher Rettungsdienst) präsentierte die Inhalte des gemeinsamen Rettungsdienst-Kompendiums. Im Jahr 2018 arbeiten elf Kreise und Städte an einheitliche Grundlagen der Aus- und Fortbildung zum Wohl der Patienten zusammen. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke lobte das Kompendium als „gutes Beispiel für die interkommunale Zusammenarbeit“.
In bewährter Weise kümmerte sich der Malteser Hilfsdienst unter der Führung von Stefan Veiser um das leibliche Wohl der Teilnehmer. Die Organisatoren Marc Zellerhoff (Ärztlicher Leiter Rettungsdienst), Jürgen Graw und Detlef Daverzhoven (Deutsches Rotes Kreuz Neuss) freuten sich über die gute Resonanz auf die Veranstaltung und das positive Feedback der teilnehmenden Fachleute.

Kommentare sind geschlossen.