Radwandertag: 
14. Routen führen durch den Rhein-Kreis Neuss

„Mitradeln und gewinnen“ heißt es am Sonntag, 3. Juli, in 71 Orten am Niederrhein und in den Niederlanden. Beim 25. Niederrheinischen Radwandertag können Radler ab 10 Uhr auf über 80 speziell markierten Rundkursen die Region erkunden. Alle acht Städte und Gemeinden des Rhein-Kreises Neuss beteiligen sich wieder am größten deutsch-niederländischen Radelvergnügen. In diesem Jahr führen insgesamt 14 Routen mit Längen zwischen 16 und 58 Kilometern durch das Kreisgebiet – so viele wie noch nie. Die Teilnehmer können in Kaarst, Korschenbroich, Jüchen, Neuss, Grevenbroich und Rommerskirchen auf kürzere, familienfreundliche Routen starten. Der Startschuss fällt um 10 Uhr im Kaarster Tuppenhof mit Kreisdirektor Dirk Brügge und Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus.

Der Niederrheinische Radwandertag lässt Jahr für Jahr rund 30.000 Radfahrer in die Pedale treten. „Er ist als größte Radwanderveranstaltung Deutschlands eine hervorragende Werbung für die Fahrradregion am Niederrhein und den fahrradfreundlichen Rhein-Kreis Neuss“, so Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Sein Dank gilt dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC), der die Kreiswirtschaftsförderung sowie die Städte und Gemeinden bei der Organisation unterstützt und mit der Planung der Routen zum Gelingen der Veranstaltung beiträgt. Am Start- und Zielort wartet jeweils ein abwechslungsreiches Programm mit Tombola. Jeder Radler, der eine der Routen absolviert, kann bei der Verlosung sein Glück versuchen. Die Teilnahme ist kostenlos. Für alle technikbegeisterten Radler stehen auch GPS-Tracks der Strecken zur Verfügung. Sie können auf der Internet-Seite der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) Rhein-Kreis Neuss heruntergeladen werden. Auch der Verlauf der einzelnen Routen steht dort unter der Adresse www.wfgrkn.de 

Kommentare sind geschlossen.