Öffentlichkeitsbeteiligung beim Bundesverkehrswegeplan 2030

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat den neuen Bundesverkehrswegeplan (BVWP 2030) vorgestellt. Darin wird festgelegt, in welche Straßen-, Schienen- und Wasserstraßen der Bund bis 2030 investiert. Die im BVWP 2030 enthalten Projekte umfassen für einen Zeitraum bis 2030 ein Gesamtvolumen von rund 264,5 Milliarden Euro. Von diesen Maßnahmen fließen rund 141,6 Milliarden Euro  in den Erhalt des Bestandsnetzes. Für Ausbau- und Neubauprojekte sind rund 94,7 Milliarden Euro vorgesehen. Auch die geplante Ortsumgehung in Allrath ist als Maßnahme im Bundesverkehrswegeplan vorgesehen.

Der Öffentlichkeit wird nun die Gelegenheit gegeben, eine Stellungnahme zu dem vorliegenden Entwurfskonzept abzugeben. In der Zeit vom 21. März bis einschließlich 02. Mai 2016 haben alle Interessierten die Möglichkeit, sich zum BVWP 2030 zu äußern. Stellungnahmen, die nicht innerhalb dieser Frist eingehen, können im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt werden. Ihre Stellungnahmen können per Post an folgende Adresse gesendet werden:

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Referat G12
Invalidenstraße 44
D – 10115 Berlin
Stichwort „BVWP 2030“

Darüber hinaus haben Sie über die Internetseite www.bvwp2030.de  die Möglichkeit, Stellungnahmen über ein Online-Formular abzugeben. Nach Abschluss der sechswöchigen Öffentlichkeitsbeteiligung wird der BVWP 2030 überarbeitet und im Anschluss vom Bundeskabinett beschlossen.

Kommentare sind geschlossen.