NRW-Landtag unterstützt Kulturerbe Sankt Martin

Bezüglich der Bewerbung der Rheinischen Martinstradition um Anerkennung als
immaterielles Kulturerbe gibt es eine neue Entwicklung.

Wie aus dem NRW-Landtag mitgeteilt wurde, beabsichtigen die Landtagsfraktionen von CDU, SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen der Bewerbung eine besondere Unterstützung zukommen zu lassen. Zur Plenumssitzung am 17.01.2018 liegt dem Landtag in der Sache ein gemeinsamer Antrag der Fraktionen vor. Der Beschlussvorschlag zum Antrag lautet: „Der Landtag von Nordrhein-Westfalen teilt die Auffassung der Antragsteller, dass die Rheinische Martinstradition ein schützenswertes immaterielles Kulturerbe ist.“
Die Unterstützung des Anliegens durch die Mitglieder des Landtags kann als als hohe Wertschätzung der im Rheinland allerorten und durch alle Generationen verwurzelten Martinstradition angesehen werden. Die Unterstützung durch den Landtag ist unabhängig von der Expertenkommission zur Bewertung des immateriellen Kulturerbes. Zugleich wird der Kommission jedoch über das Votum des Landtags Bericht erstattet werden. Auf NRW-Landesebene wird sich die Kommission im April 2018 mit der Bewerbung befassen, die am 15.10.2017 eingereicht wurde.

Kommentare sind geschlossen.