Neue Projekte sollen Partnerschaft mit dem 
polnischen Kreis Miko³ów weiter beleben

Alljährlich treffen sich die Partnerschaftskomitees des Rhein-Kreises Neuss und des polnischen Kreises Miko³ów zu Gesprächen über ihre gemeinsamen Projekte. Dann stehen Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten ebenso auf dem Programm wie gemeinsame Treffen in lockerer Runde und Arbeitssitzungen, in denen konkrete Vorhaben und ihr aktueller Sachstand besprochen werden. Diesmal waren die deutschen Partner mit dem stellvertretenden Landrat Horst Fischer und Kreisdirektor Dirk Brügge sowie einer Delegation der Zonser Kultur- und Heimatfreunde nach Schlesien gereist.

In der Sitzung der Partnerschaftskomitees wurden die im vergangenen Herbst während des Aufenthalts der polnischen Freunde im Rhein-Kreis Neuss angedachten und vereinbarten Projekte besprochen. Brügge stellte die Vielzahl an Austauschmöglichkeiten vor. So zeichnet sich eine Zusammenarbeit zwischen dem Berufsbildungszentrum Dormagen und einer berufsbildenden Schule in Ornontowice sowie eine Kooperation zwischen Bruderschaften und Schützenvereinen aus Orzesze und Grevenbroich beziehungsweise Zons ab. Außerdem wird es in diesem Sommer wieder einen Jugendaustausch geben, 2018 will man Theatergruppen aus dem Rhein-Kreis Neuss und Ornontowice zusammenbringen und einen Erfahrungsaustausch zum eGovernment durchführen. Der Rhein-Kreis Neuss, so Brügge, werde im stetigen Kontakt mit den Partnern aus dem Kreis Miko³ów an der Realisierung der Vorhaben arbeiten. Er zeigte sich zuversichtlich, dass man 2019, zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft, neue Verbindungen vorweisen könne, die die Bürgerinnen und Bürger beider Kreise zusammenführen sollen. Er bedankte sich bei der Verwaltungsspitze mit Landrat Henryk Jaroszek und Sekretär Marek Popek insbesondere für die große Gastfreundschaft, die gute Kooperation und die Organisation von interessanten Ausflügen nach Kattowitz und Krakau.

Kommentare sind geschlossen.