Idioten sterben scheinbar nie aus … Jüngster Beleg dafür ist der zerstörte Jungbaum an der Erft, der erst vor kurzer Zeit zwischen dem Alten Schloss und der Alten Feuerwache von den Stadtbetrieben gepflanzt wurde. Das Bild zeigt den Fall von Vandalismus klar und deutlich – der Stamm der jungen Trauerweide wurde stark verletzt, die Rinde größtenteils abgeschält. Davon erholen wird sich der Baum nicht, er muss leider ausgetauscht werden.

Wie Norbert Wolf, Umweltschutzbeauftragter der Stadt Grevenbroich einmal richtig sagte: „Diejenigen, die Schindluder mit der Umwelt treiben, dürfen nicht ungeschoren davon kommen.“ Aus diesem Grund wird die Grevenbroicher Bevölkerung freundlich darum gebeten, gemachte Beobachtungen kurzfristig bei den Stadtbetrieben Grevenbroich zu melden. Hierzu steht Ihnen Frau Laurenz unter der Telefonnummer 02181-608454 oder per Mail (brigitte.laurenz@stadtbetriebe-grevenbroich.de) gerne zur Verfügung.

Bild: Die zerstörte Trauerweide (Stadt Grevenbroich)