MSC-Moto Crosser erweitern Umweltaktivitäten und bewerben sich auf internationaler Ebene

Mit dem Erhalt des DMSB (Deutscher Motorsportbund)- Umweltpreis im letzten Jahr wurde der MSC für seine umfangreichen Aktivitäten im Bereich Umwelt ausgezeichnet. So wurde unter anderem nachhaltig die Population der auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten stehenden Kreuz- und Wechselkröten durch gezielte Maßnahmen vergrößert. Ein weiterer wichtiger Punkt für den Erhalt dieses Preises war die Einbeziehung der Öffentlichkeit und vor allem der Jugendarbeit in die Umweltaspekte. Und genau hier setzt der MSC weiter an.

In einem aktuellen Projekt wird ein alter Bauwagen zu einem Grünen Klassenzimmer umgebaut. Hierzu werden vor allem die Jugendlichen des MSC mit einbezogen die mit großen Spaß dabei sind, erläutert die Umweltbeauftragte des MSC Claudia Ullrich und fährt weiter fort, „Wir haben ein Bauwagenteam gebildet, dass auch von zwei Jugendlichen Neele und Nico geleitet wird. Die Kids sind besonders motiviert, da sie an ihrem eigenen Projekt arbeiten. Eine verantwortungsvolle Jugend braucht eine verantwortungsvolle Tätigkeit. Den Kids wird somit nicht nur ein fachgerechter Umgang mit Werkzeugen vermittelt, sie lernen auch eine Menge über die Umwelt in der sie ihren Sport ausüben. Vor allem haben sie Spaß an der Teamarbeit und sind in dieser Zeit zu einen verantwortungsvolle Team zusammengewachsen.
Der Bauwagen wird uns als Anlaufstation und ein Art Grünes Klassenzimmer für unsere Umweltarbeit dienen.“  Diese Aktivitäten der nachhaltigen Umweltarbeit des MSC und der enge Kontakt zu Umweltinstitutionen  wird auch an weiteren Stellen wahrgenommen und so wird mittlerweile die Umweltbeauftragte des MSC zu überregionalen Umwelt-Fachtagungen wie bspw. zur DMSB-Motorsporttagung in Berlin oder ´Rekultivierung- Biodiversität´ von RWE Power eingeladen um über die Umwelt-Aktivitäten beim MSC zu berichten. Auch der WDR war jüngst auf der Königshovener Höhe und hat einen Fernsehbericht erstellt. Zur Zeit wird eine Kartierung (Bestandserhebung) der bedrohten Kreuz- und Wechselkröten durch die Biostation Neuss (Haus der Natur) durchgeführt und auch Thomas Braun von der Biostation ist der guten Zusammenarbeit sichtlich angetan , “Auch durch die begleitende Öffentlichkeitsarbeit und auch die vereinsinterne Kommunikation und Aktionen zur Akzeptanz des Nebeneinanders von Artenschutz und MotoCross-Sport haben ihre Projekte Vorbildcharakter.“ Diesen Worten schloss sich Norbert Wolf, Umweltbeauftragte der Stadt Grevenbroich, beim Fernsehdreh ebenfalls an und führte fort, „Das ist besonders wertvolle Arbeit hier vom MSC da Jugendliche erreicht werden und für die Umweltarbeit begeistert werden.“
„Nun gehen wir den nächsten Schritt  und bewerben uns für den Environment Award bei der FIM auf internationaler Ebene. Die Bewerbung ist kurz vor der Fertigstellung und wird bis Ende August bei der FIM eingereicht“, schildert der für die Öffentlichkeitsarbeit beim MSC zuständige Günter Becker.

Die FIM (Federation Internationale Motocycliste) ist der oberste internationale Motorradsport-Verband und ist in sechs kontinentale Verbände aufgeteilt und umfasst weltweit 90 nationale Verbände.

Kommentare sind geschlossen.