Mosaik-Schüler erlebten Musikinstrumente live

Eine ungewöhnliche Musikstunde erlebten kurz vor den Sommerferien Schüler der Mosaikschule in Grevenbroich, einer Förderschule des Rhein-Kreises Neuss mit dem Schwerpunkt Geistige Behinderung. Sie lernten Musikinstrumente live kennen und probierten diese begeistert aus. 

Anlass war Tschaikowskis „Peter und der Wolf“, das die Klasse zuvor mit ihrer Lehrerin Monika Drescher erarbeitet hatte. Zu Gast im Unterricht war ein Team der Musikschule Rhein-Kreis Neuss mit Leiterin Ruth Braun-Sauerwein und den beiden Lehrkräften Karin Grahl und Simone Mentzen. Sie stellten die zu Tschaikowskis Stück passenden Instrumente vor. So gaben Karin Grahl auf der Violine und Simone Mentzen auf der Querflöte Kostproben ihres Könnens. Außerdem hatten sie eine Oboe, eine Klarinette, ein Fagott, ein Horn und eine Pauke zum Ausprobieren mit im Gepäck. Die Mosaikschule unter Leitung von Johannes Wallraff befindet sich in Grevenbroich-Hemmerden in der Nähe der Varius-Werkstätten. 134 Kinder aus Grevenbroich, Korschenbroich, Dormagen, Jüchen und Rommerskirchen besuchen die Schule.

Kommentare sind geschlossen.