Mittelstandsfreundliche Verwaltung

Der Präsident des Zentralverbands des deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer, hat die Schirmherrschaft über die RAL-Gütegemeinschaft für mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung übernommen, der auch der Rhein-Kreis Neuss angehört.

Die Vertreter der Gemeinschaft begrüßten ihn in Berlin, unter ihnen Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, der stellvertretende RAL-Vorsitzende, und Madita Beeckmann von der Kreiswirtschaftsförderung. Gemeinsam wurden die künftigen Ziele besprochen. 

Die Kreise, Städte und Gemeinden sollten verstärkt auf die Chancen des Gütezeichens für den eigenen Standort aufmerksam gemacht werden, hieß es bei dem Treffen, an dem auch Jürgen Großmann, der erste Vorsitzende der RAL-Gütegemeinschaft, Obmann Dirk Bierbaum und Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbands des deutschen Handwerks, teilgenommen haben. 

Außerdem sollen die Gütekriterien modernisiert und Themen wie die Digitalisierung aufgriffen werden. Als Handwerkspräsident hat Wollseifer über 50 Branchenverbände in seinem Netzwerk versammelt. Gemeinsam mit ihnen sollen die Gütegemeinschaft gestärkt, die Gütekriterien weiterentwickelt, neue Mitglieder gewonnen und die aktuellen Mitglieder eingebunden werden. 

Die RAL-Gütegemeinschaft für mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung ist 2006 aus der „MOVE“-Initiative der nordrhein-westfälischen Landesregierung entstanden. Die derzeit 34 Mitglieder müssen insgesamt 14 Gütekriterien von der Bearbeitung von Baugenehmigungsanträgen in 40 Arbeitstagen bis zur Bezahlung von Auftragsrechnungen in 15 Arbeitstagen einhalten, die alle zwei Jahre bei einem Audit überprüft werden. Der Rhein-Kreis Neuss zählt zu den Gründungsmitgliedern der RAL-Gütegemeinschaft und wurde im Dezember 2016 zum sechsten Mal erfolgreich rezertifiziert.

Kommentare sind geschlossen.