Mehrwert durch soziale Verantwortung

Welchen Mehrwert bringt soziale Verantwortung für Unternehmen, und wie können Betriebe das Gemeinwohl fördern? Diese Frage stand im Mittelpunkt eines Netzwerkabends, der jetzt vom regionalen CSR-Kompetenzzentrum des Rhein-Kreises Neuss in Kooperation mit dem deutschen Medikamenten-Hilfswerk „action medeor“ in Tönisvorst ausgerichtet wurde. CSR steht für Corporate Social Responsibility und damit für verantwortungsvolle Unternehmensführung mit Blick auf das ökonomische, soziale und ökologische Handeln.

Bereichsleiterin Dr. Angela Zeithammer und die Referentin für Unternehmenskooperation, Silke Hölscher, gaben den Teilnehmern aus der Wirtschaft Einblicke in die Arbeitsschwerpunkte bei „action medeor“ und ihre CSR-Strategien. „action medeor ist ohne das vielseitige Engagement zahlreicher Unternehmergruppen kaum vorstellbar“, so Zeithammer. Im Anschluss folgte ein Vortrag der Diplom-Ökonomin Elke Vohrmann zum CSR-Handlungsfeld „Gemeinwesen“. Den anschließenden Austausch nutzten die Teilnehmer für individuelle Gespräche untereinander sowie mit den Expertinnen, mit Robert Abts von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) Rhein-Kreis Neuss und Jobst F. Elvers von der Deutschen Vermögensberatung. Der nächste CSR-Netzwerkabend findet am Dienstag, 30. Januar, ab 18.30 Uhr bei der Firma alnamic AG in Neuss statt. Das Thema lautet „Digitalisierung mit CSR verbinden: Wie die Umsetzung in der Praxis gelingt“. Interessierte können sich ab Januar auf der Internet-Seite www.csr-mehrwert-region.de anmelden. Weitere Informationen gibt es im CSR-Kompetenzzentrum bei Projektleiterin Sylvia Becker. Ihre Telefonnummer lautet 0 21 31 – 928 75 05, ihre E-Mail-Adresse sylvia.becker@rhein-kreis-neuss.de.

Kommentare sind geschlossen.