Mankowsky weiter im Vorstand des Gesunde-Städte-Netzwerks

Karsten Mankowsky, Umwelt- und Gesundheitsdezernent des Rhein-Kreises Neuss, sitzt weiterhin im Vorstand des deutschen Gesunde-Städte-Netzwerks. In Hamburg wählte ihn die Mitgliederversammlung erneut für drei Jahre in dieses Gremium. 

Mankowsky sprach sich auf der Veranstaltung dafür aus, das jetzt beschlossene Präventionsgesetz wirksam in Städten und Gemeinden, in den Stadtteilen, Kindergärten und Schulen umzusetzen. Er verwies dabei auf positive Ansätze im Rhein-Kreis Neuss, zum Beispiel in den Stadtteilen Neuss-Erfttal und Neuss-Weckhoven. Der Dialog mit den gesetzlichen Krankenkassen dazu müsse noch deutlich intensiviert werden. Der Mitgliederversammlung schloss sich ein Fachsymposium zum Thema „Stadt im Wandel – gesunde Städte und Gemeinden von morgen“ mit der Hamburger Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks an.
Im deutschen Gesunde Städte-Netzwerk haben sich Städte, Gemeinden, Kreise und Regionen zusammengeschlossen, die sich die Themen Gesundheitsförderung und Prävention auf die Fahnen geschrieben haben. Das Netzwerk ist im vergangenen Jahr um vier auf inzwischen 74 Kommunen angewachsen. Damit werden mehr als 20 Millionen Einwohner repräsentiert.

Kommentare sind geschlossen.