Lena Kravets und Tobias Kassung im Kloster Langwaden

Am Sonntag, 10.12.2017 ist das Duo Kravets/ Kassung zur Gast im Kloster Langwaden. Seit 2011 bestreiten der Kölner Gitarrist Tobias Kassung und die aus Taschkent/ Usbekistan stammende Cellistin Lena Kravets Konzerte in der seltenen Duo Kombination von Violoncello und Gitarre.

„Die Kunst des Dialogs“ – so bezeichnen sie ihre Besetzung und dies trifft den Kern der Musik sehr genau. Zwei subtile und hochflexible Instrumente lassen Klangreichtum, sonore Melodieführung und Virtuosität zu einem eindrucksvollen Ganzen verschmelzen. Lena Kravets wuchs in einer Musikerfamilie auf und besuchte ein Musikgymnasium für begabte Kinder. Die Cellistin studierte an der Hochschule für Musik Köln bei Laurentiu Sbarcea, wo sie ihr künstlerisches Diplom 2014 mit Auszeichnung ablegte.
Tobias Kassung gilt als einer der herausragenden deutschen Gitarristen der jungen Generation und als Grenzgänger seines Fachs. Als Komponist und Arrangeur eröffnet er seinem Instrument in der klassischen Kammermusik neue Wege. Kassung studierte an der Hochschule für Musik Köln in der Klasse von Prof. Hubert Käppel und schloss seine Ausbildung mit dem Diplom der künstlerischen Reife ab. Gespielt werden Werke von Brahms, Schubert und Gershwin.

Das Konzert beginnt um 16.30 Uhr und findet im Stefanssaal des Klosters Langwaden statt. Eintrittskarten gibt es zum Preis von 11 Euro beim Fachbereich Kultur in der Villa Erckens, in der Stadtbücherei und im Kloster Langwaden. Es lohnt also wieder ein Besuch im Kloster Langwaden. Vor oder nach dem Konzert besteht die Möglichkeit, die Gastronomie des Hauses im Klosterrestaurant zu besuchen.

Kommentare sind geschlossen.