Lehrkräfte und Erzieher informierten sich über Gesundheitsförderung

„Gesund und fit in Beruf und Alltag – Erzieher- und Lehrergesundheit“ – unter diesem Motto fand jetzt die zwölfte Fachtagung Gesundheitsförderung statt. 180 Teilnehmer aus Kindertagesstätten, Familienzentren, Schulen und Kreispolitik waren der Einladung des Kreisgesundheitsamtes ins Kreishaus Grevenbroich gefolgt. 

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke betonte bei der Eröffnung, dass Gesundheitsförderung für den Rhein-Kreis Neuss bereits seit langem ein wichtiges Thema ist. Die Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Susanne Viernickel ging in ihrem Vortrag auf das Thema „Gesund bleiben im Beruf: persönliche und institutionelle Faktoren“ ein. Dabei wurde deutlich, dass Konzepte zur Gesundheitsförderung sowohl die persönliche Situation als auch die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter einbeziehen sollten. Susanne Viernickel ist seit 2007 Professorin für Pädagogik der frühen Kindheit an der Alice Salomon Hochschule Berlin. Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky berichtete über das 2003 gegründete Gesundheitsnetzwerk Fitnetz. Inzwischen gehören 60 Kindertagesstätten und Familienzentren aus dem Kreisgebiet diesem Netzwerk an. „Alle Fitnetz-Einrichtungen beschäftigen sich mit Gesundheitsförderung – von Bewegung über Ernährung und Suchtprävention bis hin zu Elternarbeit und Mitarbeitergesundheit“, betonte Mankowsky. Fünf neue Einrichtungen machen seit dem letzten Jahr bei Fitznetz mit. In zehn Workshops beschäftigten sich die Teilnehmer der Fachtagung mit den Themen Stressbewältigung, Resilienzförderung, Zeitmanagement und Herausforderungen im Berufsalltag. Der Arbeitskreis „Gesundheitsförderung in Kindertagesstätten und Schulen“ der Konferenz für Gesundheit, Pflege und Alter des Rhein-Kreises Neuss hatte die Veranstaltung organisiert. Eine Dokumentation der Fachtagung wurde vom Technologiezentrum Glehn (TZG) erstellt.

Kommentare sind geschlossen.