Landrat dankte Guido Schenk und Udo Robling für Einsatz im VdK

Langjähriges ehrenamtliches Engagement wurde jetzt gewürdigt: Guido Schenk und Udo Robling, Stadtgeschäftsführer des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VdK) in Dormagen bzw. Grevenbroich, erhielten die St. Petersburg-Sologubowka-Münze.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke dankte beiden Ehrenamtlern für ihre engagierte Mitarbeit im VdK und überreichte ihnen die Auszeichnung im Namen von Thomas Kutschaty, Staatsminister a.D. und Vorsitzender des VdK-Landesverbandes. Sowohl Guido Schenk als auch Udo Robling gaben nun mit dem Wechsel in den Ruhestand ihre Ämter ab. Der VdK setzt sich für Frieden und Versöhnung ein. Er widmet sich im Auftrag der Bundesregierung der Aufgabe, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. So pflegt er zurzeit rund 2,5 Millionen deutsche Kriegsgräber im Ausland. Allein im Rhein-Kreis Neuss gibt es 2932 Kriegsgräber. Außerdem betreut der VdK Angehörige in Fragen der Kriegsgräberfürsorge, berät öffentliche und private Stellen, unterstützt die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kriegsgräberfürsorge und fördert die Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten.

Kommentare sind geschlossen.