Landrat begrüßt den neuen Leiter des Verbindungskommandos der Bundeswehr

Die Zusammenarbeit zwischen den Kräften der Bundeswehr und den Katastrophenschutz-Einheiten der zivilen Seite ist gelebter Alltag. Die Kommunikation zwischen den Leitungsebenen der Bundeswehr und den Krisenstäben der Kreise stellt auf militärischer Seite das Kreisverbindungskommando sicher. 

Der bisherige Leiter des Verbindungskommandos für den Rhein-Kreis Neuss, Oberstleutnant der Reserve Reinhard Winkler, wurde jetzt von Brigadegeneral Peter Gorgels zum 1. September in den Ruhestand versetzt. Seinem Nachfolger, Oberstleutnant der Reserve Lothar Peschges, überreichte Gorgels in Gegenwart von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke die Ernennungsurkunde.
Petrauschke lobte bei dieser Gelegenheit die gute Zusammenarbeit, die sich im vergangenen Jahr insbesondere bei der Registrierung und Unterbringung von Flüchtlingen im Berufsbildungszentrum des Kreises in Grevenbroich gezeigt habe. An der Begegnung nahmen auch Dezernent Ingolf Graul und Hans-Joachim Klein, der Leiter des Amtes für Sicherheit und Ordnung, teil.

Kommentare sind geschlossen.