Kreismuseum Zons: Wertvolle Schenkung ergänzt jetzt die Jugendstil-Sammlung

Nicht mehr nur Zinn, sondern auch Objekte aus Keramik, Glas und Holz werden künftig zur Jugendstil-Sammlung des Kreismuseums Zons gehören. Dr. Beatrix Vater-Dobberstein, die Witwe des Krefelder Künstlers Axel Vater, unterzeichnete jetzt mit Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Kulturdezernent Tillmann Lonnes einen Schenkungsvertrag und übergab ihre Sammlung damit der Einrichtung des Rhein-Kreises Neuss unter Leitung von Anna Karina Hahn. Die Exponate, die Vater-Dobberstein und ihr Ehemann zusammenführten, umfassen Fliesen, Vasen und Möbelstücke.

Axel Vater, geboren in Görlitz, kam 1959 ins Rheinland und absolvierte ein Studium an der Kunstakademie Düsseldorf. Er wurde als bildender Künstler vor allem für seine Beschäftigung mit wechselnden Techniken und Materialien bekannt. Collagen, Zeichnungen und Objektkästen prägten sein Schaffen. Mit seiner Frau entdeckte er in den 1960er Jahren die Leidenschaft für das Sammeln und den Jugendstil. Nach dem Tod ihres Gatten gründete seine Witwe die Axel-Vater-Stiftung in Krefeld, um das künstlerische Vermächtnis zu bewahren. Nachdem bereits ein Teil der rund 900 Fliesen im Frühjahr unter dem Titel „Mit Ecken und Kanten. Jugendstilfliesen aus der Sammlung Beatrix und Axel Vater“ im Rahmen einer Sonderausstellung den Besuchern des Kreismuseums in Zons gezeigt werden konnte, freut sich die Museumsleitung, diese Stücke nun in ihre Sammlung aufnehmen und den Schwerpunkt „Jugendstil“ ausbauen zu können. Die Schenkung beinhaltet Möbel des Art Déco und Jugendstils, darunter eine eindrucksvoll gestaltete Sitzgruppe einer französischen Manufaktur sowie ein Stuhl aus Holz, der nach dem Design von William Morris angefertigt wurde. Eine gelungene Verbindung beider Sammlungsteile –  Fliesen und Möbel – bildet ein Schränkchen aus Nürnberg nach einem Entwurf von Carl Sigmund Luber, das stilvoll zeigt, wie Fliesen in Möbelstücke eingearbeitet werden konnten.

Insgesamt 19 Vasen und ein Lampenschirm gestatten außerdem Einblicke in die Fertigkeiten der Glaskünstler des Jugendstils und komplettieren die Sammlung Vater-Dobberstein. Die Designs variieren zwischen französischen, belgischen und tschechischen Mustern. Sie zeigen verschiedene Formen und Techniken der Glaskunst bekannter Entwerfer wie Marie Kirschner und Jean Beck. Das Kreismuseum Zons möchte die neu gewonnenen Objekte in den nächsten Jahren für die Besucher aufarbeiten und präsentieren. Ein kleiner Einblick wird bereits in einer Vitrine im Eingangsbereich gewährt, in der einige der Glasobjekte gezeigt werden.

Kommentare sind geschlossen.