Kreisjugendamt plant in Rommerskirchen zusätzliche Sprechstunde im Rathaus

„Eine enorm hohe Nachfrage“ verzeichnet Marion Klein, die Leiterin des Kreisjugendamts, in ihrer Außendienststelle in Rommerskirchen. Besonders die Familienberatung rund um die Hilfen zur Erziehung und die Trennungs- und Scheidungsberatung werden stark nachgefragt. Mit den früher in den Städten Mönchengladbach beziehungsweise Pulheim in gleicher Funktion tätigen Mitarbeitern Vanessa Liévre und Thomas Schöffling stehen erfahrene Fachkräfte bereit, um den Bürgerinnen und Bürgern vom Gillbach mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. 

Die Außendienststelle befindet sich an der Giller Straße im Ortskern von Rommerskirchen. „Die Nähe zur Bevölkerung ist unserem Jugendamt und der Gemeinde Rommerskirchen sehr wichtig“, betont Tillmann Lonnes, der zuständige Dezernent des Rhein-Kreises Neuss. Die enge Kooperation mit der Gemeinde habe sich sehr bewährt. So wird es ab dem Herbst auch eine zusätzliche Sprechstunde des Kreisjugendamts im Rathaus an der Bahnstraße geben. Marion Klein und ihr Team setzen auf „eine nahe und unkomplizierte Vor-Ort-Beratung“, wie sie sagen. „Das ist keine ruhige Außendienststelle“, betonen Liévre und Schöffling. Die Liste der Aufgabenfelder ist schließlich lang. Die Beratung von Familien, Alleinerziehenden, Kindern und Jugendlichen in Fragen von Erziehung und Entwicklung sowie in sozialen Angelegenheiten und individuellen Notlagen prägen das Spektrum genauso wie die Sicherstellung und Umsetzung des Schutzauftrags bei Gefährdung des Kindeswohls. Schöne Momente fehlen nicht: Beim Begrüßungsbesuch der Eltern eines neugeborenen Kindes in Rommerskirchen werden etwa die Grüße von Landrat und Bürgermeister genauso überbracht wie ein Paket mit Informationsmaterial und ein kleines Willkommensgeschenk.

Kommentare sind geschlossen.