Kreis und Kommunen präsentierten Stadtentwicklungsprojekte

Mehr als 3000 Fachleute informierten sich bei der dritten „Polis Convention“-Messe auf dem Areal Böhler in Meerbusch über aktuelle Themen rund um Stadtentwicklung und Immobilienprojekte. „Stadt und Region“ lautete das Motto, zu dem über 160 Aussteller ihre Beiträge zeigten.

„Die Messe ist für den Rhein-Kreis Neuss und seine Kommunen eine gute Gelegenheit, mit Projektentwicklern und Investoren ins Gespräch zu kommen“, so Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Die „Polis Convention“ mit ihrer nationalen Reichweite finde quasi vor der Haustür statt, „so dass wir die Möglichkeit gern genutzt haben, uns dort zu präsentieren“. Am Gemeinschaftsstand der Standort Niederrhein GmbH waren der Rhein-Kreis Neuss und Kommunen von Rhein, Erft und Gillbach mit den benachbarten Städten Mönchengladbach und Krefeld vertreten. „Rhein-Kreis Neuss – Vielfalt ist unsere Stärke“, hieß es dort. Die Palette der vorgestellten Projekte reichte denn auch vom „Quartier LernOrt“ für den Elementar- und Primarbereich in Dormagen über das Neubaugebiet „Karlsforster Straße“ in Kaarst und das Baugebiet „Westliche Dietrich-Bonhoeffer-Straße“ in Korschenbroich bis zum Projekt „Mittendrin in Osterath“ in Meerbusch.

Kommentare sind geschlossen.