Kostenloser Handy-Kulturführer wieder verfügbar

Wegen Umstellungsarbeiten stand der kostenlose Handy-Kulturführer des Rhein-Kreises Neuss einige Wochen nicht zur Verfügung. „Wir bedauern das sehr, aber die technischen Probleme waren schwieriger als gedacht. Seit letzter Woche ist  ‚Kultohr‘ über die kreiseigene Telefonanlage wieder verfügbar“, sagt Kreis-Pressesprecher Harald Vieten. 

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Kreises hat den mobilen Kulturführer komplett vom bisherigen Partnerunternehmen Mobile Discovery GmbH übernommen und will diesen nun in Eigenregie weiterentwickeln. Neue Broschüren, touristische Hinweisschilder und eine neue App sind geplant. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 46 000 Kultohr-Audiodateien abgehöhrt. Unter der Festnetznummer 02131/6083 plus der jeweiligen dreistelligen Endziffer können die Audiodateien bequem über das eigene Handy oder Smartphone abgehört werden. Es fallen lediglich Verbindungskosten ins deutsche Festnetz an; für Handy-Flatrate-Nutzer ist dieser Service daher meist komplett kostenlos. „Wir wollen Appetit machen auf die einzigartige Kulturlandschaft im Rhein-Kreis Neuss und Anregungen bieten für eigene Erkundigungen. Kultohr eignet sich auch im Herbst bei schönem Wetter bestens für das über 1.200 Kilometer lange Radwegenetz“, erläutert Vieten. Besonders beliebt waren die Audiodateien über die Zollfeste Zons in Dormagen (-610), das Quirinus-Münster in Neuss (-515) und Schloss Dyck in Jüchen (-570). Bei den speziellen Audiodateien für Kinder standen Schloss Hülchrath in Grevenbroich mit der Hexe Wiltrudis (-596) und das Münsterplatz-Rätsel in Neuss mit der Maus Rudi (-531) hoch im Kurs.
Insgesamt mehr als 300 kostenlose Audiodateien, zum Teil auch in Englisch, stehen zur Verfügung. Sie informieren auf unterhaltsame Weise über die schönsten Sehenswürdigkeiten und historischen Schauplätze im gesamten Kreisgebiet. Broschüren können u.a. in den Bürger-Servicecentern der Kreishäuser Neuss und Grevenbroich angefordert werden. Weitere Informationen sind auch im Internet unter www.kultohr-rkn.de erhältlich.

Kommentare sind geschlossen.